WN: Viel Spaß in toller Gemeinschaft

Lucy Springensguth (14 Jahre), die zum zweiten Mal am Ferienlager Westbevern teilnahm und Constantin Weiligmann (10 Jahre), der seine Premiere erlebte, waren sich einig: Das Lager bot viel Abwechslung, Spaß und eine tolle Gemeinschaft. Zwei Wochen lang waren die Jugendlichen in Andreasberg im Sauerland in der dortigen Schützenhalle untergebracht.

Lucy und Constantin hoben gleich zwei Highlights besonders hervor. „Der Ausflug zum Freizeitpark Fort Fun und das lustige Spiel namens Schweinerennen waren super“, sagen sie. Darüber hinaus habe es eine Vielfalt an Spielmöglichkeiten gegeben, die das Tagesprogramm ausfüllten.

Das Motto des Ferienlagers lautete „Apachen aus Andreasberg“. Rund um die Unterkunft im Ort selbst und in der näheren Umgebung gab einiges zu sehen, boten sich Aktivitäten in Kleingruppen und mit allen zusammen an.

Sie wurden Wanderungen am Tage und in der Nacht durchgeführt. Bei einer versteckten sich die Betreuer an den Streckenrändern, um die Jungen und Mädchen zu erschrecken, wovon die sich wiederum nicht wirklich beeindrucken ließen.

Ein Höhepunkt war der Ausflug zum Abenteuerschwimmbad in Medebach mit seinen zahlreichen Rutschen. Das Bergfest zog ebenfalls alle in seinen Bann. Und immer wieder ein Renner ist der Ausflug zum Freizeitpark „Fort Fun“ mit seinen vielfältigen Attraktionen und Spielmöglichkeiten.

Kurzweil war auch beim Malen und Basteln sowie den Spielshows garantiert. Letztere waren nach Fernsehshows konzipiert. Gemeinsam gesungen wurde ebenfalls. „Alle waren voll bei der Sache. Die, die zum ersten Mal beim Ferienlager dabei waren, haben sich schnell eingefunden und mitgemacht“, lobte Lea Nolte. Und ergänzte: „Das schöne Wetter spielte mit, es gab nur einen Tag mit Regen, dem haben wir durch entsprechende Aktivitäten Rechnung getragen.“

An den richtig heißen Tagen waren Wasserspiele angesagt. Dabei unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Andreasberg die Organisatoren des Ferienlagers. Die Kinder waren beim Rutschen und Wasserschlachten in ihrem Element.

„Es war für uns Betreuer eine angenehme Aufgabe, denn die große Gruppe war pflegeleicht“, bekräftigte Lea Nolte. Sie und René Hülsmann, die die Lagerleitung inne hatten, freuen sich darüber, das alles nach Plan lief. „Es ist nur ein Scheibe zu Bruch gegangen, das kann man in zwei Wochen Aufenthalt gut verkraften“, erzählen sie lachend.

66 Jungen und Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren nahmen am Ferienlager in Andreasberg teil. Andreasberg war zum ersten Mal Aufenthaltsort der Gruppe, die von 16 ehrenamtliche Betreuern begleitet wurde.

Ein Dankschön der Kinder und Betreuer ging auch an die sogenannten Kochmuttis: Christine Plewe, Heike Niemann-Frey, Helena Unrauh, Ulrike Aust, Anni Hülsmann, Margret Eickholt und Sandra Muhmann sorgten für frisches und schmackhaftes Essen. „Das hat alles immer gut geschmeckt“, hoben Lucy und Constantin hervor und sprachen im Namen aller Ferienkinder.

„Es hat mir so gut gefallen. Ich bin im nächsten Jahr wieder dabei“, blickt Constantin Weiligmann voraus. Kann er auch, denn auch 2019 wird die Bever-CAJ ein Ferienlager durchführen. „ Vom 10. bis 24. August ist Wehrstapel bei Meschede im Sauerland unser Ziel“, verriet Lea Nolte bereits

Quelle: Bernhard Niemann, Westfälische Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.